Aktuelle Beiträge

„Der Weg ist das Ziel“ – Vier erfolgreiche Dan-Prüfungen abgelegt

Am 13. November 2021 traten vier Karatekas des SV UNSU Karate e.V. anlässlich des vom Karate SV Mainz ausgerichteten Lehrgangs mit Mohammed Abu Wahib zur Dan-Prüfung (Schwarzgurt) an. Unter Einhaltung der geltenden Covid-Regeln und Hygienemaßnahmen nahmen die vier Prüflinge zuvor an den vorbereitenden Lehrgangseinheiten teil. Im Anschluss daran stellten sie sich den erfahrenen Augen von Reinhold Klasen (6. Dan) und Mohammed Abu Wahib (5. Dan), um zu zeigen, dass ihr Kihon, Kata, Bunkai sowie ihr Kumite den Ansprüchen des nächsthöheren Dan-Grades gerecht werden konnte.

Nachdem alle ihr Prüfungsprogramm gezeigt hatten, kam es im Anschluss daran zur Ergebnisverkündung mit der erfreulichen Nachricht, dass alle Prüflinge bestanden hatten. Die Erleichterung war bei allen Karatekas groß, da die Bedingungen durch die Corona Pandemie doch ein wenig die monatelange Vorbereitung erschwerten.

Nichtsdestotrotz hat alles erfolgreich funktioniert und der SV UNSU Karate e.V. wünscht allen neuen Dan-Trägern herzlichen Glückwunsch!

Bestanden zum 1. Dan:

Anette Schäfer

Bestanden zum 2. Dan:

Radka Beranek, Stefanie Gucciardo und Marcus Wolf

Ebenso legte an diesem Tag auch Jonas Abu Wahib erfolgreich seine Prüfung zum 3. Kyu (Braungurt) ab.

Der SV UNSU Karate e.V. wünscht auch ihm herzlichen Glückwunsch!

Bericht: Fabienne Abu Wahib

Auf dem Bild (v.li.n.re.): Prüfer Mohammed Abu Wahib (5. Dan) und die erfolgreichen Dan-Prüflinge Stefanie Gucciardo, Anette Schäfer, Marcus Wolf und Radka Beranek

Claudia Werner holt deutschen Vize-Meistertitel im Karate der Masters

Sajjad Islam erreicht Bronze in der U21

Weiter geht es mit dem „Deutschen Meisterschafts-Marathon“ im Karate, denn viele der Titelkämpfe haben wegen der Corona-Pandemie teilweise fast mehr als zwei Jahre nicht mehr stattfinden können.

Am 30. und 31. Oktober wurden für diese Saison die letzten Deutschen Meisterschaften in den Altersklassen der Masters (ab Ü30) und der U21 im nordrhein-westfälischen Kempen unter Einhaltung des geltenden Hygienekonzepts ausgetragen, bei denen rund 260 Athletinnen und Athleten an den Start gegangen sind.

Claudia Werner vom SV UNSU Karate Mömlingen e.V., die in der Leistungsklasse vor wenigen Wochen den 5. Platz belegt hat, trat zum ersten Mal in der Kategorie der Masters Kata Einzel Damen Ü30 an. In der Vorrunde konnte sich die Amorbacherin souverän mit einem Vorsprung von zwei Punkten gegen Sarah Kruber aus Brandenburg durchsetzen und zog ins Finale ein. Dort traf sie auf Veronika Dohmen vom Allg. Rather Turnverein 77-90 Düsseldorf e.V. Karate. Ärgerlicherweise hatte Claudia eine kleine Unsicherheit zu Beginn in ihrer Kata, für die sie teilweise Punktabzüge bekam. Somit erreichte Claudia die Silbermedaille mit einer Wertung von 24,0 zu 24,8 Punkten und kann sich trotzdem stolz Vize-Deutsche Meisterin nennen.

Weiter ging es am Sonntag mit Sajjad Islam in der U21 Kata Einzel Disziplin der Herren. Der bayerische Landeskaderathlet verteidigte wenige Wochen zuvor mit seinem Kata Team den Deutschen Meistertitel in der Leistungsklasse. Daher galt Sajjad als einer der Mitfavoriten der U21 Einzel Kategorie. Dies bewies er auch souverän in der ersten Runde und zog mit sechszehnteln Punktevorsprung als Gruppenbester ins Halbfinale ein. Dort zeigte Sajjad eine neue Kata und verpasste mit nur Zweizehnteln den Einzug ins Finale. Im kleinen Finale um Platz drei gegen Daniel Winter vom Kime Budosport e.V. zeigte Sajjad mit der Kata Unsu nochmal all sein Können und wurde mit einer Punktewertung von 24,0 zu 25,4 eindeutig zum Sieger erklärt. Somit konnte er sich mit Bronze belohnen.

 

>> Die Ergebnisse in der Übersicht:

Claudia Werner (Kata Einzel Damen – Ü30):

Halbfinale (Suparinpei): 25,4 Punkte – Rang 1

Finale (Papuren): 24,0 Punkte : 24,8 Punkte gegen Veronika Dohmen

à Silber für Claudia Werner

 

Sajjad Islam (Kata Einzel Herren – U21):

1. Runde (Gojushiho Sho): 23,6 Punkte – Rang 1

Halbfinale (Sansai): 25,0 Punkte – Rang 2

Kampf um Bronze (Unsu): 25,2 Punkte : 24,0 Punkte gegen Daniel Winter

à Bronze für Sajjad

 

Bericht: Fabienne Abu Wahib

Bilder: Gitti Kraußer

Deutscher Meistertitel im Karate für Jonas Abu Wahib

Anna Stößel erkämpft Bronze

Ludwigsburg. Nachdem der Ausbruch der Corona-Pandemie die Pläne zur Ausrichtung der Deutschen Karate Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 zunichte gemacht hatte – die letzte Meisterschaft dieser Altersklassen fand Mitte Mai 2019 in Chemnitz statt – wurden nach 30-monatigem Wettkampfstillstand am 09./10. Oktober nun endlich wieder die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren in der Barockstadt Ludwigsburg ausgetragen. Das Warten der Youngsters auf das nationale Jahreshighlight hatte somit ein Ende und die Titel konnten wieder neu vergeben werden. 380 Talente aus 142 Vereinen und 15 Landesverbänden wurden für diese Meisterschaft gemeldet – davon 253 im Jugend-Bereich. Aufgrund der Kapazität und der geltenden Hygiene-Vorschriften fehlten bei dieser Deutschen Meisterschaft dieses Mal allerdings die U21-Karatekas. Diese dürfen ihr Talent stattdessen am 31. Oktober in Kempen zeigen.

Vom SV UNSU Karate e.V. gingen die beiden Starter Jonas Abu Wahib und Anna Stößel an den Start.

Jonas Abu Wahib im Kata-Einzel eine Klasse für sich.

Den Auftakt machte Jonas Abu Wahib am Samstag in der Kategorie Kata Einzel Jugend männlich. Für den 14-jährigen Bundeskaderathleten war diese Meisterschaft von besonderer Bedeutung. Zum einen war es auf nationaler Ebene der erste Start für Jonas in der neuen Altersklasse (14-15 Jahre) und zum anderen wollte sich Jonas, nachdem er bereits mehrere Male das Finale einer Deutschen Meisterschaft erreicht aber noch nie gewonnen hatte, endlich mit dem Titel des Deutschen Meisters küren. In der Vorrunde zeigte Jonas eine kraftvolle und dynamische Kata Gojushiho Sho, wurde mit 26,8 Punkten Gruppenbester und zog somit ins Halbfinale ein. Dort zeigte er die Kata Suparinpei und ließ seine Gegner mit einem Punktevorsprung von über 2,6 Punkten hinter sich. Nun stand Jonas, wie all die Jahre zuvor, seinem Bundeskaderkollegen Andrew Lück von der Karate Schule Nippon Bremerhaven e.V. im Finalkampf gegenüber. Für Jonas war das Ziel klar sich endlich den Titel zu holen und ließ im alles entscheidenden Kampf nichts anbrennen. Mit einer athletischen und sehr kraftvollen Kata Unsu überzeugte Jonas souverän die Kampfrichter mit einer Punktewertung von 28,2 zu 27,0 Punkten und darf sich nach vier Jahren harter Arbeit endlich über den Titel des Deutschen Meisters freuen.

Mit weiteren 24 Karatekas gingen die beiden bayerischen Kaderathletinnen Anna Stößel und Anna Braun am nächsten Tag in der Disziplin Kata Einzel der Juniorinnen (16-17 Jahre) für den SV UNSU Karate e.V. an den Start.

Beide Athletinnen, die in unterschiedliche Pools (Gruppen) ausgelost waren, setzten sich in der ersten Vorrunde jeweils auf Rang zwei in ihren Gruppen durch. Anna Braun zeigte in Runde zwei die Kata Chatanyara Kushanku und qualifizierte sich knapp für das Halbfinale. Anna Stößel zog in ihrem Pool auf Rang drei ebenso in das Halbfinale mit der Kata Suparinpei ein. Beide Athletinnen schafften es leider nicht ins Finale, hatten jedoch anhand ihrer Gruppenplatzierungen erneut die Chance auf eine Medaille im kleinen Finale um Platz drei. Anna Braun bestritt als Erste ihr Bronzemedaillen-Match gegen Patricia Hebbel (Judokan Frankfurt Budocenter). Mit nur zweizehntel Punkterückstand musste sich Anna Braun leider geschlagen geben und erreichte trotzdem einen guten fünften Platz.

Anna Stößel, die gegen Tatar Parla Dooa vom PSV Mannheim e.V. um Bronze kämpfte, erlebte regelrecht eine Zitterpartie. Beide Athletinnen bekamen von den Kampfrichtern die gleiche Punktewertung (25,8). Nun war die Unterwertung ausschlaggebend bei der Anna Stößel die Nase um 0,2 Punkte vorne hatte. Somit schaffte Anna Stößel den Sprung aufs Podest und durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

„Das Training und vor allem das Durchhaltevermögen in den schwierigen Zeiten der Pandemie hat sich gelohnt und wurden mit Medaillen als Belohnung ausgezahlt“, so der Heim- und zugleich Landestrainer Mohammed Abu Wahib, der sehr stolz auf seine Schützlinge ist.

>> Die Ergebnisse in der Übersicht:

Jonas Abu Wahib (Kata Einzel männlich – Jugend)

Vorrunde (Gojushiho Sho): 26,8 Punkte
– Rang 1

Halbfinale (Supareinpei): 28,0 Punkte
– Rang 1

Finale (Unsu): 28,2 Punkte : 27,0 Punkte gegen Andrew Lück

Christina Braun (Kata Einzel weiblich – Jugend):

1. Runde (Enpi): 20,2 Punkte –
Rang 5 und somit ausgeschieden

Anna Stößel (Kata Einzel weiblich – Junioren):

1. Runde (Chibana No Kushanku): 24,2 Punkte
– Rang 2

2. Runde (Suparinpei): 24,8 Punkte
– Rang 3

Halbfinalrunde (Papuren): 24,6 Punkte
– Rang 3

Kampf um Bronze (Chatanyara Kushanku): 25,8 Punkte : 25,8 Punkte gegen Tatar Parla Dooa à Sieg für Anna Stößel

Anna Braun (Kata Einzel weiblich – Junioren):

1. Runde (Kanku Sho): 23,7 Punkte
– Rang 2

2. Runde (Chatanyara Kushanku): 24,4 Punkte
– Rang 4

Halbfinalrunde (Gojushiho Sho): 24,4 Punkte
– Rang 3

Kampf um Bronze (Unsu): 24,8 Punkte : 25,0 Punkte gegen Patricia Hebbel

Ridwan Islam (Kumite Einzel Junioren männlich -61kg):

1. Runde: 1:3 gegen Deniz Yves Hartung (Karate Do Oberndorf)

Bericht: Fabienne Abu Wahib

Bilder: Gitti Kraußer & Ronald Vlai

Bild (Gitti Kraußer – DKV): Jonas Abu Wahib krönt sich mit dem Deutschen Meister Titel 2021 im Kata Einzel der Jugend. Abu Wahib Karate Familie: Jonas (mitte) mit seinen Eltern Mohammed Abu Wahib (li., Heim- sowie bayerischer Landestrainer) und Fabienne Abu Wahib (re., Coach)

Vierter Deutscher Meistertitel in Folge für das Kata-Herren-Trio des SV Unsu Karate Höchst i.Odw. e.V.

Bronze für Fabienne Abu Wahib und Nawapon Pattanasakoo

Das Horst-Korber-Sportzentrum in Berlin war am Samstag, den 18. September 2021, Austragungsort der Deutschen Karate Meisterschaft der Leistungsklasse, die in diesem Jahr coronabedingt zu einem deutlich späteren Zeitpunkt als gewöhnlich (normalerweise immer im März/April), ohne Zuschauer sowie unter strenger Einhaltung des Hygiene-Konzepts („3G-Regel“) stattgefunden hat. Mehr als 18 Monate haben sich die Athleten*innen vom SV Unsu Karate e.V. intensiv auf diesen Wettkampfhöhepunkt vorbereitet.

Den Auftakt der Veranstaltung boten die beiden Damen des SV Unsu Karate e.V. in der Kategorie Kata Einzel.

Dort konnten Fabienne Abu Wahib (bayerische Landes- sowie Bundeskaderathletin) und Claudia Werner (bayerische Landeskaderathletin) ihr Können unter Beweis stellen. Fabienne ging in ihrer ersten Runde als Gruppenbeste hervor und zog somit in Runde zwei ein. Claudia belegte in Runde 1 den dritten Rang und war ebenfalls für die nächste Runde qualifiziert. Beide Damen konnten sich souverän bis ins Halbfinale (Runde 3) vorkämpfen. Dort platzierte sich Claudia in ihrer Gruppe A an dritter Stelle und Fabienne in Gruppe B an zweiter Stelle. Beide zogen somit leider nicht ins Finale ein und mussten das kleine „bayerische“ Finale unter sich bestreiten. Dieser Kampf ging zugunsten Fabienne aus, die sich über Bronze freuen durfte. Nichtsdestotrotz belegte Claudia einen sehr guten fünften Rang.

Parallel ging es währenddessen bei den Herren im Kata Einzel weiter. Dort gingen vom SV Unsu Karate e.V. gleich drei Athleten an den Start.

Lukas Grimm (bayerischer Landes- sowie Bundeskaderathlet und Mitglied der bayerischen Sportfördergruppe der Polizei), der als einer der Favoriten zählte, konnte sich in Runde 1 noch als Gruppenbester beweisen. In Runde zwei wurde er jedoch so fehlerhaft von zwei unerfahrenen Kampfrichtern mit zu niedrigen Punkten bewertet, dass er unerwartet aus dem Wettkampf ausschied. Somit hatte Lukas keine Chance mehr auf eine Medaille und landete auf Platz 11.

Julian Thierolf (bayerischer Landeskaderathlet), der ebenso bei den Herren antrat, konnte sich als Viertplatzierter in Runde 1 noch für die zweite Runde qualifizieren und musste sich dort geschlagen geben.

Die Überraschung des Tages bot Nawapon Pattanasakoo (ehem. Bundeskaderathlet sowie Mitglied im Bayerischen Landeskader). In der ersten Runde qualifizierte sich Nawapon auf Rang 3 für die nächste Runde. In Runde 2 zeigte er eine starke Kata Kanku Sho und zog als Gruppenbester ins Halbfinale (Runde 3) ein. Dort unterlag er mit nur 0,2 Punkten dem Bestplatzierten der Gruppe und verpasste somit knapp den Finaleinzug. Nawapon musste nun das kleine Finale um Platz drei gegen Alexandre Jordi Hoffmann Molina (Rheinlandpfalz) bestreiten. Dieses meisterte der 25-jährige souverän und sicherte sich verdient die Bronzemedaille.

Weiter ging es für Nawapon Pattanasakoo, Julian Thierolf und Sajjad Islam (ebenso bayerischer Landeskaderathlet) direkt in ihrer Parade-Disziplin der Kata Mannschaft der Herren. Das Trio hält seit drei Jahren den Deutschen Meistertitel (im Jahr 2018 noch mit Marco Gröschl anstatt Sajjad Islam) und natürlich sollte in diesem Jahr Titel Nr. 4 mit nach Hause genommen werden. So gesagt auch getan.

Nawapon, Julian und Sajjad setzten sich in ihrem Vorrundenkampf souverän gegen das Team vom KD Kempen (NRW) durch. Im diesjährigen Finale standen sie dem Kata Team des SKA Rülzheim (RPF) gegenüber. Die Herren vom SV Unsu Karate e.V. lieferten eine starke Kata Leistung ab und zeigten ebenso ein kämpferisches Bunkai. Mit dieser Darbietung und einer Differenz von mehr als 2 Punkten, belohnten sich Nawapon, Julian und Sajjad verdient mit dem vierten Deutschen Meistertitel in Folge.

Mit 1x Goldmedaille und 2x Bronzemedaillen konnte sich der SV Unsu Karate e.V. in der Medaillenstatistik der Vereine auf einem sehr guten Rang 4 platzieren.

>> Die Ergebnisse in der Übersicht:

Nawapon Pattanasakoo, Julian Thierolf, Sajjad Islam (Kata Team Herren – Leistungsklasse)

Halbfinalrunde (Gojushiho Sho): 25,4 Punkte
– Rang 1

Finale (Unsu): 26,6 Punkte : 24,2 Punkte gegen SKA Rülzheim

Fabienne Abu Wahib (Kata Einzel Damen – Leistungsklasse):

1. Runde (Kanku Sho): 25,6 Punkte
– Rang 1

2. Runde (Gojushiho Dai): 24,0 Punkte
– Rang 2

Halbfinalrunde (Suparinpei): 25,0 Punkte
– Rang 2

Kampf um Bronze (Gojushiho Sho): 25,6 Punkte : 25,0 Punkte gegen Claudia Werner

Claudia Werner (Kata Einzel Damen – Leistungsklasse):

1. Runde (Papuren): 22,6 Punkte
– Rang 3

2. Runde (Suparinpei): 23,6 Punkte
– Rang 2

Halbfinalrunde (Gojushiho): 23,4 Punkte
– Rang 3

Kampf um Bronze (Chatanyara Kushanku): 25,0 Punkte : 25,6 Punkte gegen Fabienne Abu Wahib

Nawapon Pattanasakoo (Kata Einzel Herren – Leistungsklasse):

1. Runde (Gojushiho Sho): 24,2 Punkte
– Rang 3

2. Runde (Kanku Sho): 25,8 Punkte
– Rang 1

Halbfinalrunde (Unsu): 26,0 Punkte
– Rang 2

Kampf um Bronze (Gankaku): 25,4 Punkte : 24,8 Punkte gegen Alexandre Jordi Hoffmann Molina

Lukas Grimm (Kata Einzel Herren – Leistungsklasse):

1. Runde (Anan): 24,6 Punkte
– Rang 1

2. Runde (Anan Dai): 23,8 Punkte
– Rang 6

Julian Thierolf (Kata Einzel Herren – Leistungsklasse):

1. Runde (Unsu): 22,6 Punkte
– Rang 4

2. Runde (Gankaku): 22,8 Punkte
– Rang 6

Nabila Islam ( Kumite Einzel Damen -55kg – Leistungsklasse )

1. Runde: freilos

2. Runde: 1:5 gegen Nicole Thompson

Auf dem Bild (v.li.n.re.): Tarek Amin (Mentalcoach), Sajjad Islam, Nawapon Pattanasakoo, Julian Thierolf, Fabienne Abu Wahib und Mohammed Abu Wahib (Heim- und Landestrainer Bayern)

Bericht: Mohammed Abu Wahib

Bilder: Gitti Kraußer (DKV)

SV UNSU Karate e.V. gewinnt „Das Grüne Band“ von Commerzbank und DOS

Herausragende Nachwuchsarbeit lohnt sich! Die Karate Athlet*innen des SV UNSU Karate e.V. erhalten „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“, den bedeutendsten Nachwuchsleistungssportpreis in Deutschland. Damit zeichnen die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 35 Jahren Vereine für ihre starke und konsequente Nachwuchsarbeit aus. Die Jahre 2020/2021 waren Corona bedingt sehr eingeschränkt und zum größten Teil waren weder Trainingslager noch Wettkämpfe möglich. Mit der Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro plant der Verein junge Talente zu fördern, zu motivieren und die Karatekas wieder auf möglichst vielen Trainings-Camps und Wettkämpfen teilnehmen zu lassen.

Der SV UNSU Karate e.V. soll im Herbst für die geleistete Nachwuchsarbeit ausgezeichnet werden. Die Commerzbank und der DOSB möchten auch 2021 die Nachwuchstalente, Trainer*innen und Helfer*innen im Rahmen der geltenden Regeln persönlich für ihre vorbildliche Talentförderung ehren. Aktuell prüfen die Verantwortlichen, inwieweit eine Rückkehr zu Preisverleihungen im Rahmen der Deutschlandtour des „Grünen Bandes“ möglich sein wird und entwickeln ein an die jeweilige Pandemieentwicklung angepasstes Veranstaltungskonzept unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen.

Einer der aktuellen Erfolge für den Verein kam jüngst von dem 13-jährigen Bundeskaderathleten Jonas Abu Wahib. Anfang Juli konnte er sich die Silbermedaille auf der von der World Karate Federation (WKF) veranstalteten K1 Youth League-Turnierreihe im kroatischen Porec erkämpfen.

Die talentierten Karatekas des SV UNSU Karate e.V. bereiten sich derzeit auch für die im September wiederbeginnenden Wettkämpfe unter anderem der K1 Youth League-Turnierreihe in Istanbul sowie die Deutschen Meisterschaften vor.

Auf der Suche nach neuen Talenten beginnen im SV UNSU Karate e.V. Mitte August, unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln, neue Anfängerkurse für Kinder und Jugendliche. Ziel der Anfängerkurse ist es, den Kindern und Jugendlichen nach den monatelangen Corona bedingten sportlichen als auch sozialen Einschränkungen wieder eine Möglichkeit zu bieten sich zu Bewegen und Spaß am Sport zu haben.

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass unsere Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wird. „Das Grüne Band“ ist nicht nur eine großartige Wertschätzung für die jungen Talente selbst, sondern natürlich für alle Trainer*innen, Betreuer*innen und Helfer*innen, die uns meist ehrenamtlich unterstützen und sich mit besonderem Einsatz für den Verein engagieren. Die finanzielle Unterstützung können wir gut gebrauchen und werden sie in unsere Jugendarbeit investieren“, sagt der Trainer und 1. Vorsitzender des SV UNSU Karate e.V., Mohammed Abu Wahib.

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Das Projekt belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „Das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Eine hochkarätige Jury prämiert jährlich 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes, deren sportfachlichen Voraussetzungen zur Förderung erfüllt sind. Eine aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen ist nötig für eine Bewerbung. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die

Erfolge der Nachwuchsathlet*innen, die Trainersituation, die Anti-Doping-Prävention, Kooperationen mit Schulen und pädagogische Angebote mit ein.

Neue Karate Einsteigerkurse im SV UNSU Karate Höchst i.Odw. e.V. unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften

Es gibt viele Gründe, die dafürsprechen, sich ausreichend zu bewegen. Sport hält nicht nur das Immunsystem und den Körper fit, sondern ist auch ausgezeichnet geeignet, um Stress abzubauen. Unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften, bietet der SV UNSU Karate Höchst i.Odw. neue Karate Einsteigerkurse in den ehemaligen Tagungsräumen des Hotels Lust in der Bahnhofstraße 40 in Höchst i.Odw. an. Ziel der Anfängerkurse ist es, den Kindern nach den monatelangen Corona bedingten sportlichen als auch sozialen Einschränkungen wieder eine Möglichkeit zu bieten sich zu Bewegen und Spaß am Sport zu haben. Das Probetraining ist kostenfrei und nur mit Voranmeldung telefonisch oder per E-Mail möglich.

Neue Einsteigerkurse gibt es für:

KINDER

Kinder von 7 bis 14 Jahre haben die Möglichkeit montags und mittwochs von 16:00-17:00 Uhr in eine Karate Stunde hineinzuschnuppern. Hier werden die Grundlagen des Karate erlernt und durch gezielte Übungen werden zudem die Ausdauerfähigkeit und Beweglichkeit gesteigert. Der Spaß kommt hierbei nicht zu kurz.

Start: Montag, 16.08.2021 um 16:00 Uhr

 

ELTERN-KIND-KARATE (NEU)

Karate mit Mama oder Papa!

Unser Angebot für Eltern und deren Kinder von 3 bis 6 Jahren, die miteinander Spaß an der Bewegung haben. Immer dienstags von 16:00 – 17:00 Uhr wird spielerisch an Karate herangeführt. Es ist wichtig, das eigene Können und die individuelle körperliche Entwicklung der Kinder wahrzunehmen und zu fördern.

Ziel ist es, den Kindern Raum zu geben, in dem sie ihr Potenzial und inneres Wesen entfalten können und das zusammen mit Mama oder Papa.

Start: Dienstag, 17.08.2021 um 16:00 Uhr

 

 

Bitte beachten:

Wenn die Inzidenzzahlen wieder steigen, werden wir auf Outdoortraining oder Onlinetraining umstellen müssen. Der Mindestabstand in der Karateschule (Dojo) von 1,5 m soll eingehalten werden. Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-Institutes dürfen am Training noch nicht teilnehmen und Masken sind bei Einritt und Austritt des Dojos sowie in den Umkleidekabinen zu tragen.

Anmeldung:

Eine Voranmeldung für alle Kurse ist erforderlich und ab sofort unter 06163 – 9398904 oder per E-Mail: info@unsu-karate.de möglich.

Jonas Abu Wahib holt Silber auf internationalen Youth League in Porec

01.-04.07.2021 – Nominiert für die deutsche Nationalmannschaft, reiste Jonas Abu Wahib ins kroatische Porec, um sich mit weltklasse Athleten in seiner Altersklasse U14 auf der vom Weltverband (WKF) veranstalteten K1 Youth League-Turnierreihe zu messen. Da Jonas noch zu jung ist, um auf Europa- und Weltmeisterschaften zu starten, stellt dies für den noch jungen Karateka die höchste Vergleichsmöglichkeit dar. Für Jonas ist es die zweite Turnierteilnahme auf einer Youth League, wobei ihm dieses Mal ein Podestplatz nicht verwehrt bleiben sollte. Sein Ziel war klar eine Medaille zu holen und zu zeigen was er bereits kann. Trainiert wird Jonas vom bayerischen Landestrainer und zugleich seinem Heimtrainer und Vater, Mohammed Abu Wahib.

In der Altersklasse U14 konnte sich Jonas Abu Wahib in den Vorrunden durch seine kraftvollen und dynamischen Kata Darbietungen jeweils als Gruppenbester gegen seine starken internationalen Kontrahenten bis ins Finale durchsetzen: 23,06 Punkte in Runde 1; 24,28 Punkte in Runde 2 sowie 24,46 Punkte in Runde 3. Lediglich im Finale unterlag Jonas Abu Wahib knapp dem Spanier Elisey Yagudin und holte für Deutschland verdient die Silbermedaille.

Da dies die beste Platzierung innerhalb der deutschen Kata Nationalmannschaft war, setzt Jonas Abu Wahib ein klares Zeichen seines Könnens und war an diesem Turnier damit bester deutscher Kata Athlet.

Text: Fabienne Dyroff

Bild: Mohammed Abu Wahib

Stößel und Abu Wahib vertreten auf den Austrian Junior Open

Endlich wieder Wettkampf-Flair

26.-27.06.2021. Nach monatelanger coronabedingter Wettkampfpause finden nun nach und nach wieder Karate Wettkämpfe in allen Altersklassen statt – natürlich unter strikter Einhaltung der Corona-Regeln. Daher reiste die Jugend- und Juniorenmannschaft des bayerischen Landeskaders nach Salzburg, um sich wieder mit der Konkurrenz zu messen. Mit dabei vom SV UNSU Karate e.V. waren Anna Stößel und Jonas Abu Wahib.

Die aus Kirchzell stammende Anna Stößel (15 Jahre) ging am Samstag mit 23 weiteren Mitstreiterinnen aus Luxemburg, Schweiz, Österreich, Dänemark, Slowenien, Frankreich, Italien und Deutschland im Kata Einzel der Cadets (14-15 Jahre) weiblich an den Start. Unbeeindruckt von ihrer Konkurrenz kämpfte sich Anna bis ins Halbfinale vor. Dort unterlag sie mit 0,28 Punkten ganz knapp der Schweizerin Aicha Boutracit. Über die Trostrunde konnte sich Anna dennoch die Bronzemedaille gegen die Österreicherin Melanie Trejo sichern.

Jonas Abu Wahib (13 Jahre) trat am Sonntag in der Kategorie Kata Einzel U14 (12-13 Jahre) männlich mit 13 weiteren Kontrahenten aus Tschechien, Schweiz, Belgien, Österreich, Luxemburg und Deutschland an. Anders als bei seiner Vereinskollegin Stößel, richteten die Kampfrichter nach dem alten Flaggensystem. Jonas sicherte sich ohne Gegenflagge die Vorrunden mit einer Wertung von 5:0 und unterlag im Halbfinale dem Schweizer Kevin Mischler mit 2:3. Ebenfalls durch die Trostrunde sicherte sich Jonas mit einer klaren Entscheidung von 5:0 gegen den Belgier Rigo Dendas die Bronzemedaille.

Für die beiden Athleten war es eine gute Generalprobe für das bevorstehende Youth-League-Turnier im koratischen Porec.

Text: Fabienne Dyroff

Bild: Mohammed Abu Wahib

Unter strengen Hygieneauflagen erfolgreich beim Karate Eurocup in Österreich

Zell am See – 28.05.2021

Nach einer vierzehnmonatigen Wettkampfpause gingen Anna Stößel, Denisa Gombalova und Lukas Grimm (alle vom SV UNSU Karate e.V.) für den bayerischen Landeskader beim Eurocup in Zell am See an den Start. Trotz einer langen Zeit mit coronabedingten Einschränkungen zeigten die drei Athleten*innen ihre Stärken und konnten alle ein Edelmetall mit nach Hause bringen. Der Wettkampf an sich wurde unter genauer Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften durchgeführt.

Anna Stößel ging hoch motiviert als Erste an den Start und lies sich von der internationalen Kata-Konkurrenz nicht beeindrucken. Sie siegte Runde für Runde und sicherte sich am Ende die Goldmedaille in der Kategorie Kata U16 weiblich.

Der Durchmarsch bis ins Finale gelang ebenso Lukas Grimm, der Bundeskaderathlet und Mitglied der Sportfördergruppe der Bayerischen Polizei ist. Dort stand er seinem Teamkollegen Mika Mathes gegenüber. Das Match konnte jedoch Lukas für sich entscheiden und holte die zweite Goldmedaille an diesem Tag.

Ebenfalls ins Finale zog Denisa Gombalova mit ausdrucksstarken Katas ein. Dort stand sie Isra Celo von der österreichischen Nationalmannschaft gegenüber. In diesem Finale musste Denisa ihrer Kontrahentin Celo den Vortritt lassen und gewann Silber.

Vereins- und zugleich bayerischer Landestrainer Mohammed Abu Wahib zog nach dieser ersten Wettkampfbilanz mit 2x Gold und 1x Silber ein positives Fazit: „Die vielen Trainingseinheiten des Kata-Landeskaders unter den erheblichen Corona-Einschränkungen haben sich gelohnt. Nun gilt es darauf aufzubauen, weiter hart zu trainieren und die Feinarbeit an den Katas fortzusetzen.“

Fabienne Dyroff

02.06.2021